Von Dichtern und Schreiberlingen 

Literatur und Wien: Da denkt man unwillkürlich an die Kaffeehäuser, in denen sich die intellektuellen Größen des Fin de sieclé trafen, um zu diskutieren, zu streiten, alleine in Gesellschaft zu sein oder sich einfach nur zu Hause fühlten und doch nicht an der frischen Luft waren, wie es der kauzige Peter Altenberg ausdrückte. Auf unserem Weg durch die Gassen der Innenstadt erkunden wir aber nicht nur diese ehemaligen Kulturstätten, sondern auch die Wohnhäuser der geistigen Elite um die Jahrhundertwende, die mit dem Jahr 1938 ihr Ende fand. Aber auch wichtige Persönlichkeiten aus früherer Zeit kommen dabei nicht zu kurz, samt allem was dazu gehört. So schmunzeln wir über Anekdoten rund um Grillparzer ebenso wie über die kritischen Aussagen von Karl Kraus, dessen Abendland noch immer nicht untergegangen ist. 
Ein vergnüglicher Spaziergang mit Textauszügen und allerhand Liebeleien. 

Treffpunkt: Albertinaplatz