"Verstoßen

Kirche zerstört Liebesglück


Es war einmal ein Kaiser, der verliebte sich in die bildhübsche Tochter eines Prager Künstlers ..." Dies, so könnte man denken, sei der Beginn eines Märchens, doch handelt es sich um eine wahre Geschichte, wie sie nur das Leben selbst schreiben kann.

Im Jahr 1585 verliebt sich Kaiser Rudolf II., Herrscher über Österreich, Ungarn und Böhmen, in Katharina Strada, die Tochter seines Hofantiquars. Die bildhübsche junge Frau, die schon immer eine tiefe Verehrung für den Kaiser empfunden hatte, begegnet eben diesem auf einem großen Fest in Prag. Der in ständiger Angst vor Gift- und Mordanschlägen lebende Kaiser sieht in Katharina eine Art Schutzengel. Aus Bewunderung und Zuneigung wird Liebe, und bald darauf schenkt Katharina dem Kaiser einen Sohn. Heimlich ehelicht Rudolf seine Katharina. Doch die Kirche, der der Kaiser aufgrund seiner Sympathie für die Prager Juden ohnehin ein Dorn im Auge ist, drängt auf eine standesgemäße Ehe. Als Katharina bei einem heimtückischen Giftanschlag nur knapp dem Tod entkommt, steht Rudolf vor der schwersten Entscheidung seines Lebens.

Anna Ehrlich und Bernadette Mayr berichten in dem Roman "Szepter und Rose" sehr anschaulich und mit historischer Genauigkeit über das Leben und die Ereignisse im Prag des 16. Jahrhunderts.

Die Geschichte selbst zeichnet sich nicht nur dadurch aus, daß sie auf einer wahren Begebenheit beruht, sondern auch durch die angenehm und sympathisch gezeichneten Charaktere der Hauptpersonen. Obwohl sich eher wenig Ereignisse um das Hauptgeschehen, sprich die Liebe zwischen Katharina und Rudolf, ranken, handelt es sich um einen interessanten, abwechslungsreichen Roman.

Der angenehme Schreibstil ermöglicht einen raschen Lesefluß, der beim Leser keinerlei Langeweile aufkommen läßt. Zur Unterstützung der Vorstellungskraft des Lesers enthält das Buch einen farbigen Bildteil, mit Bildern aus dem Kunsthistorischen Museum Wien, die die beschriebenen Personen im zeitgenössischen Kunststil darstellen.

Ein wirklich angenehm zu lesender Liebesroman, der jeglichen Kitsches entbehrt und aufgrund des historischen Hintergrundes definitiv nicht als Liebesschnulze oder dergleichen bezeichnet werden kann."

Von A. Ney in © Preußische Allgemeine Zeitung / 03. Juli 2004


Das Buch wurde für den Delia Buchpreis 2005 vorgeschlagen, erscheint vernutlich 2007 als Taschenbuch und ist auch bereits in tschechischer Sprache erschienen.




Szepter und Rose

Roman über Kaiser Rudolf II. von Anna Ehrlich und Bernadette Mayr, erschienen 2004 bei LangenMüller.


So urteilt die deutsche Presse.
Zu Anna Ehrlich
Zur Führung zum Buch
www.wienfuehrung.com